Die UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs), die bei Bösmüller besonders berücksichtigt werden

Von den insgesamt 17 Zielen für Nachhaltige Entwicklung der UN, den sogenannen „Sustainable Development Goals“ (SDGs) werden bei Bösmüller Print Management folgende Bereiche ganz besonders berücksichtigt:

SDG 3 – GESUNDHEIT UND WOHLERGEHEN

Durch eine jährlich kontrollierte ISO-Zertifizierung mit der die qualitätsvolle Abwicklung der Prozesse gewährleistet wird sowie durch laufend sorgfältig beachtete Arbeitsplatz-Evaluierungen achten wir auf die Gesundheitsförderung unserer MitarbeiterInnen. Es wird auf eine Einhaltung von Pause- und Ruhezeiten geachtet und den MitarbeiterInnen Zeit eingeräumt, sich in der Mittagspause gesund zu ernähren.

Im Sozialraum steht zusätzlich eine voll funktionsfähige Küche zur Verfügung. Aufgrund der Hitzeentwicklung im Produktionsbereich und aufgrund der mangelnden Trinkwasser-Qualität aus der Wasserleitung, bietet das Unternehmen an mehreren Entnahmestellen im Unternehmen gekühltes und frisches Quellwasser an, auf dessen durchgängige Verfügbarkeit laufend geachtet wird. Die Quellwasserspender werden regelmäßig und sorgfältig von einem Servicepartner gewartet, um bakteriologischen Belastungen des Wasser oder ähnlichem vorzubeugen.

In regelmäßigen Audits werden die MitabeiterInnen auf die Verwendung von Gehörschütz, Sicherheitsschuhen etc. hingewiesen. Selbstverständlich erfüllen wir alle gesetzlichen Auflagen, die das Wohlergehen der MitarbeiterInnen sicherstellen (Sicherheits-Vertrauensperson etc.).

Von den insgesamt 17 Zielen für Nachhaltige Entwicklung der UN, den sogenannen „Sustainable Development Goals“ (SDGs) werden bei Bösmüller Print Management folgende Bereiche ganz besonders berücksichtigt:

SDG 4 – HOCHWERTIGE BILDUNG

Wir bauen darauf, unsere Fachkräfte selbst auszubilden und als Arbeitgeber für diese Personen über viele Jahre hinweg attraktiv zu bleiben. Der Großteil der Führungsmannschaft wurde im Unternehmen ausgebildet. Da wir unseren Maschinenpark möglichst Up-to-Date halten sind laufende Schulungsmaßnahmen im Bereich des Drucks an hochkomplexen und computergesteuerten Druckmaschinen, in der Druckvorbereitung und auch in der Endfertigung ein fixer Bestandteil unserer Know-how-Absicherung. Bei Bösmüller ausgebildete Fachkräfte haben in der Branche einen exzellenten Ruf.

Ein wichtiger Teil der Bildungsinitiativen des Unternehmens ist außerdem die Stärkung der MitarbeiterInnen in ihrer inneren Kraft, ihrer Präsenz, Haltung und Kommunikation als Folge gezielter Bewusstseinsbildungsprozesse. Dies wird duch die Qualifikation der Unternehmenführung im Bereich der holistischen Unternehmens-, Lebens- und Sozialberatung, Psychologie und Pädagogik ermöglicht und umgesetzt.

SDG 6 – SAUBERES WASSER

Wie bereits im zuvor erwähnt: Aufgrund der Hitzeentwicklung im Produktionsbereich und aufgrund der mangelnden Trinkwasser-Qualität aus der Wasserleitung, bietet das Unternehmen an mehreren Entnahmestellen im Unternehmen gekühltes und frisches Quellwasser an, auf dessen durchgängige Verfügbarkeit laufend geachtet wird. Die Quellwasserspender werden regelmäßig und sorgfältig von einem Servicepartner gewartet, um bakteriologischen Belastungen des Wassers oder ähnlichem vorzubeugen.

SDG 7 – SAUBERE ENERGIE

Aufgrund unserer Mitgliedschaft in der KLIMA-ALLIANZ des SENAT DER WIRTSCHAFT arbeiten wir laufend an der Verbesserung unserer Energieeffizienz. Vor einem Jahr haben wir mit Hilfe des KLIMA-ALLIANZ-Umsetzungspartners power solution unseren gesamten Energiebedarf auf Ökostrom umgestellt. Aktuell befinden wir uns in Planungen, unsere großen Dachflächen für die Energiegewinnung durch Photovoltaik zu nutzen und so zu Prosumern zu werden – zu „Consumern“, die ihre Energie weitgehendst auch selbst produzieren.

SDG 8 – MENSCHENWÜRDIGE ARBEIT & WIRTSCHAFTSWACHSTUM

Wir sind ständig bemüht, menschenwürdige Arbeit für alle zu fördern und zu garantieren. Das betrifft die Schaffung eines positiv gepolten Arbeitsumfeld und Arbeitsbedingungen, die auch bei stark repetitiven Tätigkeiten (z.B. in der Endfertigung) die Freude an der Arbeit fördern und Wertschätzung für die Tätigkeit vermitteln.Es wird auf einen respektvollen Umgang miteinander geachtet, der auch in Problemsituationen gewahrt werden muss. In einer Gesamtbranchensituation, die von einer „Götterdämmerung des Drucks“ spricht, in der viele Betriebe vom Markt verschwinden oder von Konzernen aufgekauft werden, haben wir strategische Entscheidungen getroffen (z.B. im Personabereich) und Allianzen gebildet (Zusammenarbeit mit international vernetzten Vertriebspartnern), das nicht nur kurzfristiges (vor allem preisbezogenes), sondern dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges, auf Kompetenzwertschätzung und persönlicher Beziehung fundiertes Unternehmenswachstum möglicht macht. So ist es uns gelungen, für produktive Vollbeschäftigung zu sorgen und zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen, während die meisten Marktbegleiter gezwungen sind, genau das Gegenteil zu tun.

SDG 12 – NACHHALTIGE PRODUKTION

Als Papier- und Karton-verarbeitendes Unternehmen verfügen wir über alle in diesem Bereich relevanten Zertifizierungen. Dazu zählen FSC und PEFC, die sicherstellen, dass wir Papier aus wiederaufgeforsteten Wäldern verarbeiten, das Öst. Umweltzeichen, das die Umweltverträglichkeit der verwendeten Produktionsmittel garantiert sowie das EU-Ecolabel, das diesen Umweltstandard auf europäischer Ebene garantiert.

SDG 13 – KLIMASCHUTZ

Üblicherweise werden in der Branche Druckprodukte nur dann klimaneutral gestellt, wenn dies von den AuftraggeberInnen gewünscht wird. In so einem Fall werden die dem spezifischen Druckauftrag zurechenbaren Emissionen durch Zertifikate ausgeglichen. Wir haben jedoch bereits 2015 auf der Basis der jährlichen Tonnage an verarbeitetem Papier und Karton ausnahmslos alle Druckaufträge im Rahmen der KLIMA-ALLIANZ klimaneutral gestellt. Darüber hinaus haben wir die eigenen Unternehmensaktivitäten ebenfalls CO2-neutral gestellt. Damit sind wir das erste und bislang einzige Printproduktionsunternehmen des Landes, das vollständig klimaneutral produziert.

SDG 15 – LEBEN AM LAND

Wir achten in unserem Einkaufsverhalten darauf, möglichst bei lokalen Partnern einzukaufen und Dienstleistungen in der Region in Anspruch zu nehmen. Das betrifft alle Professionalisten, wie Elektriker, Dachdecker, Installateure, Klima- und Belüftungsanlagenwartungen usw, die wir ausnahmslos von lokal ansässigen Unternehmen durchführen lassen und dadurch einen Beitrag leisten, dass die Wertschöpfung in der Region bleibt. Dadurch lassen auch viele regionale Unternehmen ihre Druckprodukte bei uns fertigen, da wir in der Region bestens verankert sind. Diese Verankerung wird u.a. auch dadurch unterstützt, dass Bösmüller als Sponsor lokaler Kulturaktivitäten aktiv ist, wie z.B. der Festspiele Stockerau. Außerdem sind im Unternehmen mehrere Mitglieder der FreiwilligFeuerwehr Stockerau beschäftigt, die zu den größten Feuerwehren des Weinviertels zählt. Bösmüller stellt diese Mitarbeiter für ihre Einsätze und Fortbildungsmaßnahmen ausnahmslos – und bei Notfällen auch sofort – dienstfrei und unterstützt auf diese Weise die Gemeinwohlgesinnung dieser Mitarbeiter.